Am Samstag, 13.04.13, machten wir uns gegen 11:00 Uhr auf den Weg nach Bremen zum TV Baden. Dort fand ein Qualifikationsturnier statt, bei dem sich alle Vizemeister der vier Verbandsligen trafen um auszuspielen, welche Mannschaft evtl. frei werdende Plätze in der Oberliga besetzen kann. Aus der VL 3 und 4 verzichteten die Vizemeister, sodass die jeweils Drittplatzierten nachgerückt waren.
Da Max und Uwe berufsbedingt nicht teilnehmen konnten, rückte Jan W. in die Mitte. Wir hatten das im Training ein paarmal geübt und waren recht zuversichtlich, dass es klappen könnte.
Leider war das Hoffen vergeblich. Im ersten Spiel trafen wir auf den Ausrichter TV Baden. Den ersten Satz konnten wir bis zum 16:16 ausgeglichen gestalten, doch dann zog der Gastgeber davon und gewann 25:20. Im zweiten Satz lief bei uns gar nichts zusammen und die Badener gewannen folgerichtig das Spiel mit 2:0. Vor allem im Block und in der Abwehr ließ unser Spiel arg zu wünschen übrig. Während Baden sich einen Ball nach dem anderen erkämpfte, fielen bei uns viele Bälle einfach ins Feld.
Gegen den Tuspo Weende wollten wir es im nächsten Spiel besser machen. Und wir kamen auch besser ins Spiel. In Abwehr und Annahme wurde besser gearbeitet, doch die ungewohnte Aufstellung ließ uns nicht, wie üblich, zur Entfaltung kommen. Weende gewann den ersten Satz. Jan fühlte sich in der Mitte einfach nicht wohl. Also wechselten wir im folgenden Satz. Michael übernahm (nach 20 Jahren) die Position des Mittelblockers und Jan spielte auf seiner geliebten Diagonalposition - und das wie ausgewechselt. Wo vorher nichts zusammenging, verwandelte er nun die Bälle und auch der Block zusammen mit Torti stand viel besser. Damit hatten wir den ersten Satz auf der Habenseite. Der dritte Satz musste die Entscheidung bringen. Brachte er auch, allerdings mit 15:10 für Weende.
Aber wir hatten gemerkt, dass wir besser spielen konnten, wenn wir uns zusammenrissen. Wir wollten auf keinen Fall mit drei Niederlagen nach Hause fahren. Im dritten Spiel trafen wir auf SV Holdenstedt. Holdenstedt hatte zuvor mit 2:1 Weende geschlagen. Also rechneten wir mit einem schwierigen Gegner. Und gleich den ersten Satz konnten die Holdenstedter auch knapp mit 25:23 für sich entscheiden. 
Ab da war Schluss mit lustig. So hatten wir nicht gewettet. Jetzt ging ein Ruck durch unsere Mannschaft. Mit 25:15 gewannen wir den zweiten Satz recht deutlich und auch den dritten und entscheidenden Satz konnten wir mit 15:10 für uns verbuchen. 
Da der TV Baden aber an diesem Tag nichts anbrennen ließ und alle drei Spiele für sich entscheiden konnte, sind sie nun aussichtsreichster Kandidat für einen möglichen Wechsel in die Oberliga. Herzlichen Glückwunsch dazu.
Müde kamen wir gegen 00:30 Uhr wieder in Bersenbrück an. Wahrscheinlich wäre mehr drin gewesen, wenn wir komplett nach Bremen gereist wären - wenn...